Mein Blog

Ortsbeirat Finthen besichtigt Layenhof

Layenhof Begehung Ortsbeirat Diskussion 16-9In Anbetracht der vergangen Diskussionen informierten sich die Mitglieder des Ortsbeirates Finthen vor Ort über die tatsächliche Situation.

Etliche Bewohner und Ortsbeiratsmitglieder trafen sich am 04. Mai am Gebäude 5801 zu einem gemeinsamen, 2-stündigen Rundgang unter der Leitung von Wolfgang Schäfer, „Ureinwohner“ des Layenhof und Mitglied des Forum Layenhof. Dabei sollten nicht nur die Gebäude gezeigt werden, sondern auch deren Nutzung durch die unterschiedlichen Initiativen und Gruppen.

In der Diskussion mit den Betroffenen und unter in Augenscheinnahme der Räume und der Bausubstanz konnten sich die Ortsbeiratsmitglieder ein eigenes Bild machen. Dabei zeichneten sich die Alltagsprobleme deutlich ab, so z.B. die illegale Sperrmüllablagerungen Auswärtiger oder aber die Inaktivität der GVG, bzw. der Wohnbau bei der Beseitigung kleinerer Baumängel. Viele Gruppen würden mehr investieren, wenn eine Planungssicherheit gewährleistet wäre, die momentane, ungewisse Situation ist unbefriedigend.

Ebenso zeichnet sich bereits jetzt Konfliktpotential durch die unterschiedliche Nutzung des Gebietes als Wohn- bzw. Gewerbegebiet ab. So führt der in aller Frühe stattfindende LKW-Verkehr einer dort ansässigen Spedition zu heftigen Diskussionen. Ob deshalb die geplante Nutzung des Layenhof als Mischgebiet die richtige und vor allem einzig mögliche und sinnvolle Lösung ist, bleibt vorerst dahingestellt. Sicherlich wird darüber in der vorgesehenen Planungswerkstatt zu sprechen sein.

Layenhof Begehung Ortsbeirat Clownsschule 16-9Natürlich wurde auch die Clownsschule besichtigt, die keinen so maroden Eindruck vermittelte, wie es in der Vergangenheit zum Teil dargestellt wurde. Ja, es dringt Wasser in den Keller, ja dort und hauptsächlich nur dort, ist Schimmelbefall. Aber 40 Jahre war das nicht so und deshalb sollte eher nach der Ursache gesucht werden, statt das Gebäude dem Abriss preis zu geben. Ein beliebtes Totschlagargument ist in diesem Zusammenhang der Aspekt der Wirtschaftlichkeit. Nur: Zahlen wurden dem Ortsbeirat nie vorgelegt, insofern sind solche, nicht nachvollziehbare Argumentationen hinfällig.

Die Überraschung des Tages war jedoch die Information, dass die Clownsschule einen neuen Mietvertrag erhalten hat und das trotz des attestierten „gesundheitsschädlichen“ Schimmelbefalls. Aber genau dieses Hin- und Her ist es, was die Nutzer und Anwohner des Layenhof nervt. Auch deshalb wird wohl die Clownsschule die Landeshauptstadt verlassen und ihr neues Domizil dort aufschlagen wo sie willkommener ist.

Kommentar schreiben

Tolerieren Sie die Meinung des Anderen. Beleidigen Sie niemanden, bleiben Sie bitte sachlich. DANKE


Sicherheitscode
Aktualisieren