Mein Blog

Verschlusssache Layenhof

Was wird tatsächlich aus dem Layenhof? Zweckverband und GVG agieren unglücklich und wenig transparent. Die Bewohner des Layenhof werden bislang nur lückenhaft, wenn überhaupt informiert. Ist das Unvermögen oder Absicht?

Wo ist die vielzitierte Transparenz, wenn es um den Masterplan des Layenhof geht? Für die Betroffenen hat es den Anschein, als würde die GVG versuchen hinter verschlossenen Türen Fakten zu schaffen.

Nur nebenbei oder durch Kündigungen erfahren sie, was der Zweckverband scheinbar beabsichtigt. Der Umgang mit der Clownsschule ist der bislang unrühmliche Höhepunkt dieser Gutsherrn-Politik, die zu Frustration und Ärger führt.

Auch ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass „Außenstehende“ nur wenig informiert werden sollen. Erst auf meine Veranlassung hin, erhielt der Ortsbeirat Finthen in der Sitzung vom 31.01.2012 einige Informationen. Kopien des Projektplanes wurden mir jedoch Seitens der Stadt verweigert, weil sie nicht für die Öffentlichkeit bestimmt seien. Das ist nicht nur ein Affront gegenüber den gewählten Interessenvertretern der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mainz, es verstärkt auch den Eindruck der Heimlichtuerei. Ganz anders ist die Situation in Wackernheim, dort werden die Gemeinderatsmitglieder informiert. Warum funktioniert das nicht in Mainz? Wer verfolgt hier welche Interessen? Im Interesse der Öffentlichkeit werde ich weiterhin versuchen Licht ins Dunkle zu bringen, um eine vernünftige Entwicklung des Layenhof zu gewährleisten.

Kommentar schreiben

Tolerieren Sie die Meinung des Anderen. Beleidigen Sie niemanden, bleiben Sie bitte sachlich. DANKE


Sicherheitscode
Aktualisieren